Mit Hilfe von Sokrates dem Hass im Netz entgehen

Sokrates die drei siebe hass im Netz entgehen

Social-Media Kanäle, die zur Freundschaftspflege gegründet wurden, haben sich zum Sammelpunkt von Hass gewandelt. Einst dafür gedacht mit seinen Freunden in Kontakt zu bleiben, sprühen viele Nachrichten nur so vor Wut und Lüge. Viele Menschen haben das Gefühl im Hass zu ersticken. Geschmacksgrenzen werden überschritten, Menschen werden beleidigt und mit Gefühlen wird gespielt. Kurz gesagt – die soziale Welt ist verrückt geworden. Doch die soziale Welt ist nicht nur böse und Facebook & Co haben auch ihre guten Seiten. Um diese wiederzuentdecken, bedarf es nur etwas Reflexion und einer Portion Sokrates.

weiterlesen

Mach mal Pause, aber richtig

Mach mal PausePausen gibt es viele in unserer Welt. Es gibt eine Zigarettenpause, eine Kaffeepause, eine Sommer- oder Winterpause, eine Künstlerpause, eine große oder kleine Pause, eine Lila Pause, eine Mittagspause und noch viele mehr. Der Sinn der Pause liegt in der Erholung. Jede Pause, egal ob kurz oder lang, ob in der Arbeit, auf der Uni oder in der Schule, ist dafür gedacht unsere Batterien aufzuladen. Doch jede Pause, wie lange sie auch immer geplant ist, wird bedroht. Denn Pausen haben viele Feinde.

weiterlesen

10 Bücher, die Dein Leben verändern (können)!

leben-verandern

Eine Lebenskünstlerin oder ein Lebenskünstler zu sein bedeutet, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Das Leben zu gestalten, zu formen und neue Wege zu beschreiten. Wozu? Um seinen persönlichen Weg zu gehen, der zu einem schönen und guten Leben führt. Der wichtigste Faktor dabei ist auf sich selbst zu hören, seiner inneren Stimme zu folgen. Nur so kann ein selbstbestimmtes Leben im Sinne der Lebenskunst gelingen. Auch ich bin meiner inneren Stimme gefolgt und meinen Weg gegangen. Allerdings muss ich zugeben, habe ich mich gerne von außen inspirieren lassen. Genauer gesagt, las und lese ich gerne Bücher, um dann daraus das Beste für mich zu ziehen. Heute möchte ich Dir die 10 prägendsten Bücher präsentieren, die mich am meisten auf meinem Weg der Lebenskunst inspirierten. weiterlesen

Sich selbst finden und seine Kobolde zum Schweigen bringen

sich selbst finden

Wer bin ich und wenn ja wie viele? lautete einst ein Buchtitel des Philosophen Richard David Precht Darin behandelte der Autor die berühmten kantischen Fragen „Was kann ich wissen?“, „Was soll ich tun?“ und „Was darf ich hoffen?“ – um so zu mehr Erkenntnis zu gelangen. Ich möchte mich heute im Gegensatz dazu nur mal dem Titel widmen. Warum? Weil ich festgestellt habe, dass diese Frage berechtigt und die Antwort schwierig ist. Und als Student der Lebenskunst liebe ich schwierige Fragen bzw. Antworten. Am allermeisten dabei faszinieren mich die Fragen, wie viele Kobolde wohnen eigentlich in meinem Kopf, wie bringe ich diese zum Schweigen und wer bin ich? Und genau darum geht es jetzt.

weiterlesen