Fehler sind sexy oder wie wir die Angst vor Fehlern überwinden

Eine Veränderung umzusetzen ist nicht immer ganz einfach. Die Angst vor Fehlern blockiert uns immer wieder. Sie ist ein großer Feind der Veränderung. Doch ewig in der Stube zu hocken ist auch fad. Damit eine Veränderung aber gelingen kann, gilt es die Angst vor Fehlern zu überwinden. Denn egal was wir im Leben verändern möchten, wohin uns unser Weg auch verschlägt, Fehler werden uns dabei begleiten. Deshalb habe ich eine kleine Spurensuche unternommen, wie wir den Feind der Veränderung besiegen können.

Drei Hauptgründe: Die Angst Fehler zu machen

Im Prinzip gibt es drei Hauptfaktoren, welche die Angst nähren.

I. Leistungsgesellschaft: Wir leben in einer Leistungsgesellschaft, in der es verpönt ist Fehler zu machen. Nur wer fehlerfrei ist, bringt eine angemessene Leistung. Menschen die nicht ihre Leistung bringen, werden als Nichtsnutz abgestempelt. Und als ordentliche Leistung gilt unser Tun nur dann, wenn sie fehlerlos ist. Diese Denkweise hat sich in unserer Gesellschaft verankert und begleitet uns im Alltag. Egal ob im Job oder Privat, der Druck der Fehlerlosigkeit lastet schwer auf unseren Schultern. Wir haben diese Sichtweise übernommen und mit jedem Fehler den wir machen, tadeln wir uns selbst.

II. Schulsystem: Schon früh haben wir gelernt, dass Fehler bestraft werden. Dies ist auch die Basis für die heutige Leistungsgesellschaft. Jeden Fehler, den wir in der Schule gemacht haben, wurde umgehenst mit einer schlechten Note bestraft. Wer zu viele Fehler in einem Schulfach machte, musste ein komplettes Schuljahr wiederholen. Diese Voraussetzungen und Regeln lösten in vielen in uns große Angst aus. Die Angst Fehler zu machen, hält sich deshalb bei den meisten bis heute. Dieses Problem sitzt tief in unserem Unterbewusstsein und nährt jeden Tag unsere Angst vor Fehlern.

Kostenloses E-Book: 7 Schritte zur großen Veränderung. Für ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben!  Jetzt entdecken!

III. Perfektion: Beeinflusst von den Vorgaben der Leistungsgesellschaft und der Schule entsteht bei vielen der Drang nach Perfektion. Dies ist die höchste Kunst der Fehlerlosigkeit. Dabei möchten wir alle Dinge perfekt und fehlerfrei erledigen. Den Druck, den wir uns damit auferlegen, ist aber immens.

Die Vorteile von Fehlern

Egal wie gut wir ausgebildet sind und wie sehr wir uns auch anstrengen, Fehler passieren einfach und die absolute Perfektion bleibt eine Illusion.

Denn niemand ist ohne Fehler. Ein Leben ohne Fehler wäre auch sinnlos. Wo blieben denn die ganz guten Geschichten, die wir uns später einmal erzählen werden und über die wir gemeinsam mit unseren Liebsten lachen. Fehler machen uns menschlich und liebenswert.

Ich hatte erst letztens ein kleines Live Video auf Facebook gestellt zu dem Thema: „die Angst vor Fehlern überwinden“. Dabei kam es, wie es kommen musste. Beim Video sind mir unzählige Fehler unterlaufen. Mir ist beim Start das Micro auf den Boden gefallen, die Kameraeinstellung ist verrutscht, ich war dadurch unkonzentriert und mir sind noch viele weitere Hoppalas passiert. Kurz gesagt, mein Video über Fehler war gespickt mit vielen Fehlern. Im ersten Moment dachte ich mir, hui das ist jetzt aber komplett in die Hose gegangen. Doch die Resonanz darauf war durchaus positiv.

Kostenloses E-Book: 7 Schritte zur großen Veränderung. Für ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben!  Jetzt entdecken!

Denn wir Menschen finden Fehler sympathisch. Sie machen uns menschlich und nahbar. Ein fehlerloses Leben wäre auch langweilig oder?

Deshalb lautet mein Motto auch: Fehler sind sexy 

Doch welche Möglichkeiten gibt es die Angst vor Fehlern zu überwinden?

3 Methoden um die Angst vor Fehlern zu überwinden

Lernen und atmen statt ärgern: Wenn uns ein Fehler unterläuft überkommen uns zwei Impulse bzw. Emotionen. Ärger und Scham. Zuerst ärgern wir uns über den gemachten Fehler und über unsere eigene Dummheit bzw. unsere eigene Unzulänglichkeit. Mir machen uns selbst Vorwürfe und bestrafen uns mit einer Schimpftirade über uns selbst. Im nächsten Schritt überkommt uns die Scham. Die Scham davor, dass uns jemand für Dumm halten könnte oder für Ungeschickt. Doch inwiefern hilft uns die Wut und die Scham bei der Lösungssuche? Eben.

Deshalb gilt es beim Zeitpunkt des Fehlers erstmals durchzuatmen und seine Einstellung zum Fehler zu überdenken. Alle Menschen machen Fehler, doch sich deshalb selbst als Idiot abzustempeln hilft nicht weiter. Der bessere Zugang ist dabei, mit sich selbst gnädig umzugehen und dann noch einen Schritt weiter zu gehen. Nur wer Fehler macht, kann etwas lernen. Sieh den Fehler besser als Feedback für dein Leben. Denn Fehler sind unsere besten Ratgeber.

Blickwinkel aus der Zukunft: Manchmal sind Fehler im Moment wirklich ärgerlich. Ich stehe sehr oft mit der Technik etwas auf Kriegsfuß. Dadurch passiert es, dass mir immer wieder Hoppalas passieren. So wie Letztens beim Video. Im ersten Moment war dies auch ärgerlich. Doch welche Auswirkung haben diese Fehler in 30 Jahren?

Diese Frage stelle ich mir jetzt jedes Mal, wenn mir ein Fehler unterläuft. Wenn wir unseren Blickwinkel ändern und diesen kleinen Fehler in Relation zu unserem ganzen Leben setzen, dann verliert der Fehler seinen Schrecken. Damit fällt es uns auch leichter darüber zu lachen und besser damit umzugehen. Die meisten Fehler die uns passieren und über die wir uns im Moment ärgern, haben im Leben nur eine ganz kleine Auswirkung. Der große Ärger darüber bleibt also sinnlos. Einmal durchatmen und darüber lachen ist dabei die beste Medizin.

Einstellung ändern: Fehler sind menschlich und sympathisch. Sie lassen uns lernen und geben uns lustige Geschichten, die wir später mit einem Lachen weitererzählen können. Fehler geben uns die Chance neue Wege zu beschreiten. Niemand kann neue Wege gehen, ohne jemals einen Fehler zu machen. Sie erweitern unseren Horizont und machen unser Leben zum Abenteuer. Das einzig was wir dazu machen müssen, um die Angst vor Fehlern zu überwinden, ist unsere Einstellung zu ändern. Fehler sind nicht unsere Feinde, Fehler sind unsere Freunde!

Nur wenn wir mit der richtigen Einstellung zu Fehlern herangehen, haben wir auch den Mut eine große Veränderung vorzunehmen. Deshalb ist es so wichtig die Angst vor Fehlern zu überwinden.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Spaß beim Fehler machen.

Lieb Grüße

Karl

PS: Wenn du noch mehr zum Thema Veränderung erfahren möchtest, dann hole dir das kostenlose E-Book.

Gratis E-Book2Gratis E-Book: 7 Schritte zur großen Veränderung!

Du träumst schon lange von einer großen Veränderung in deinem Leben, möchtest dein Leben ändern und ganz neue Wege gehen?

Dann starte jetzt und hole dir mein kostenloses E-Book „7 Schritte zur Veränderung“! Denn die beste Zeit für Veränderung ist immer jetzt!

Ja, ich will!

Die Angst vor Fehlern blockiert uns immer wieder. Sie ist ein großer Feind der Veränderung. Doch ewig in der Stube zu hocken ist auch fad. Damit eine Veränderung aber gelingen kann, gilt es die Angst vor Fehlern zu überwinden. Klicken und merken!   #Veränderung #verändern #angstvorfehlern #Angst #Fehler #Perfektionismus #perfektion

2 Comments Fehler sind sexy oder wie wir die Angst vor Fehlern überwinden

  1. Anne aus der Lieblingsmanufaktur

    Hallo Karl, danke für die tolle Zusammenfassung! Besonders die Ursachen im Schulsystem zu sehen … da stimme ich mit Dir absolut überein. Es wäre definitiv besser, wenn Kinder heute zunächst nur auf Ihre eigene Entwicklung schauen. Erstmal herausfinden, was ihnen selbst liegt. Um sich dann in einem späteren Schritt mit ihren Stärken in die Gesellschaft einzubringen. Das im heutigen Schulsystem immer noch verankerte Vergleichen meist sinnloser Leistungen von der ersten Klasse an ist total überholt…. Aber gut, es ist eben noch ein weiter Weg.
    Für den Umgang mit Fehlern arbeite ich ähnlich wie Du: Ich frage mich, „Interessiert das in einem Jahr noch jemanden?“
    Und mache mir immer wieder klar: Es gibt kein Scheitern. Nur ein Vorwärtskommen oder ein Lernen. LG Anne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.