Erfolglos glücklich!

 

Was bedeutet es eigentlich Erfolg zu haben? Wer entscheidet, ob man erfolgreich ist? Und warum wollen so viele Menschen erfolgreich sein? Und braucht man Erfolg, um glücklich zu sein?

Ganz schön viele Fragen für nur ein einziges Wort. Doch dieses Wort verfolgt mich irgendwie. Es gibt so viele Eindrücke, mit denen wir täglich konfrontiert werden, die uns suggerieren Erfolg sei notwendig für ein glückliches Leben. Egal, ob die erfolgreiche Karrierefrau, der erfolgreiche Fußballprofi oder die erfolgreiche Familienbande. Sie alle wollen uns vermitteln, dass Erfolg Glück bringt.

Kostenloses E-Book: 7 Schritte zur großen Veränderung. Für ein selbstbestimmtes und zufriedenes Leben!  Jetzt entdecken!

Von klein auf wird uns eingeredet, wir sollen was Anständiges lernen, damit wir einmal einen ordentlichen Job bekommen und viel Geld scheffeln können. Viele Menschen erwarten von uns, dass wir erfolgreich sind.

Der Wettbewerb kann beginnen

Schon in der Schule wird aus allem und jedem ein Wettbewerb gemacht. Wer bekommt die besseren Noten, wer läuft schneller über den Fußballplatz oder wer hat die coolsten Jeans am Schulhof. Es ist ein Wettbewerb der Anerkennung. Nur wer gewinnt, kann sich der Anerkennung der Mitschüler, der Lehrer und der Eltern sicher sein. Und diese Anerkennung möchten wir alle. Wir gieren förmlich danach. Deshalb bleibt das Rennen aufrecht.

Die Fortsetzung des Rennens

Das Rennen um mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung bleibt auch im Erwachsenenalter aufrecht. Es sind halt nicht mehr die Lehrer und Mitschüler, die beindruckt werden möchten sondern die Arbeitskollegen, der Nachbar oder der Chef. Nur die Eltern bleiben unverändert im Rennen. Auch die Mittel werden etwas größer, es geht um tolle Fernreisen und schmucke Villen oder auch die Frage „Wer bleibt abends länger im Büro?“, um den Chef zu beindrucken.

Und wenn wir erfolgreich sind, bekommen wir verdientermaßen diese Anerkennung. Gerne werden die Erfolge auch auf Facebook geteilt und mit vielen gefällt mirs belohnt. Dies boostet dann unser Selbstvertrauen. Und das können wir gut gebrauchen. Doch was machen wir, wenn der Erfolg ausbleibt? Im Rennen sind schließlich viele Teilnehmer

Möchtest du dein Leben von Grund auf ändern? Dann hole dir mein kostenloses E-Book: 7 Schritte zur großen Veränderung.Jetzt entdecken!

Der Vergleich macht Dich nicht reich

Der ständige Vergleich setzt uns innerlich unter Druck. Die Erwartungshaltung an einen selbst steigt. Wir setzen uns selbst unter Stress und dieser führt nur sehr selten zu mehr Glück. Denn es heißt Scheitern verboten. Doch was passiert, wenn wir nun doch scheitern. Dann bleibt nur mehr der Rückzug in uns Selbst. Die Anerkennung von außen bleibt aus. Doch wer sagt denn, dass ich mich überhaupt umsehen muss? Wäre es nicht besser, seinen eigenen Weg zu gehen?

Ich denke, der ständige Vergleich mit anderen und das Rennen um Erfolg sind maßgebende Faktoren, die viele Menschen unglücklich machen.

Mein Rennen und meine Niederlage

Als ich mit dem Blog Lebenskünstler.at gestartet bin, war mein Ziel meine Leidenschaften – Philosophie, Persönlichkeitsentwicklung und das Schreiben miteinander zu kombinieren und voll auszuleben. Allerdings habe ich schnell angefangen mich bei anderen Kollegen umzusehen. Welche Marketing Strategie sie verwenden, was sie verkaufen ect. Daraufhin habe ich mir gedacht, das schaffe ich auch und bin mit dem neuen Ziel innerhalb eines Jahres von meinem Blog leben zu können ins Rennen gegangen. Und mit Pauken und Trompeten gescheitert. Warum?

Ich habe mich ins Rennen gestürzt und verloren. Ich habe mich selbst unter Druck gesetzt und der Spaß an der ganzen Sache blieb auf der Strecke. Ich dachte in Marketing, Zahlen und Umsätzen, denn mein großes Ziel war ja davon leben zu können. Doch dieses Ziel kam nicht von mir. Ich hatte mir das Ziel von anderen Bloggern abgesehen und dabei mein ursprüngliches Ziel verloren.

Denn zuerst war doch MEIN Ziel, meine Leidenschaften auszuleben. Erst danach folgte die Devise, mach ein „Online-Lifestyle-Business“ daraus. Deshalb habe ich am Rennen teilgenommen. Das Problem war, ich habe mich auf Äußerliches konzentriert und nicht auf meine innere Stimme gehört.

Ich wollte Erfolg im Sinne der Blogger Szene, der Spaß blieb leider auf der Strecke. Ich habe mit der falschen Motivation gehandelt.

Also hieß es Zeit und Raum für etwas Reflexion zu finden

Erfolg ganz individuell

Aus Fehlern werden wir schlau und die kleine Nachdenkpause hat mir gut getan. Rückblickend kann ich sagen, dass ich – obwohl ich im Hinblick auf die Kommerzialisierung meines Blogs  nicht erfolgreich war – seither für mich entscheidende Erfolge verbuchen konnte. Ich habe mich erfolgreich selbstständig gemacht, bin mit Sack und Pack nach Spanien ausgewandert und gehe gelassen meinen Leidenschaften nach. Und zwar ganz nach meinen Maßstäben.

Denn Erfolg ist individuell und persönlich!

Und diese Erkenntnis brachte auch eine Portion Gelassenheit in mein Leben.

Ich habe mich von der Erfolgsdruck-Maschinerie gelöst. Und betreibe diesen Blog mit Leidenschaft. Natürlich hoffe ich damit mehr Menschen für den Weg der Lebenskunst zu begeistern. Doch die ständige Suche nach Erfolg und Wachstum hat ein Ende.

Jetzt freue ich mich darüber, dass ich wieder Spaß an der „Arbeit“ habe.

Erfolg und die Anderen

So wie mir geht es vielen Menschen im Alltag. Weil sie nicht auf Ihre innere Stimme hören. Sie versuchen andere zu kopieren oder – noch viel schlimmer – andere zu übertreffen. Egal ob beruflich oder privat. Das Problem liegt aber nicht in der Umsetzung, denn von anderen zu lernen das kann nicht schaden. Nur wenn wir bereit sind zu wachsen und von anderen zu lernen, können wir auch wachsen. Das große Problem ist aber dass, wenn man sich zu sehr auf andere konzentriert man sich leicht das falsche Ziel und somit auch eine zu hohe Erwartungshaltung setzt. Die Ziele sind entweder zu hoch oder entsprechen überhaupt nicht den eigenen Fähigkeiten, Interessen und Vorstellungen. Man hat sich wiedermal zu viel an anderen orientiert.

Nur wenn das Ziel und die Anerkennung von innen kommen – von uns selbst – dann führt das auch zu innerlicher Zufriedenheit. Ganz ohne objektiven Erfolg, dafür ist man persönlich und ganz individuell nach eigenen Maßstäben erfolgreich und somit glücklich!

Und der einzige Weg dorthin ist, seine innere Stimme wahrzunehmen. Dafür braucht es nur etwas Ruhe und Zeit für Reflexion. Und mit der Erkenntnis seiner eigenen Stimme folgend zu leben kann man gestärkt nach außen gehen und lebt somit zufrieden!

Und bist Du auch dieser Meinung? Dann würde ich mich freuen, wenn Du diesen Beitrag mit Deinen Freunden teilst!

Genieße den Weg der Lebenskunst

Liebe Grüße

Karl

Ps: Du hast Dich noch nicht auf den Weg der Lebenskunst gemacht? Dann hole Dir das kostenlose E-Book!

Foto: stocksnap.io

Gratis E-Book2Gratis E-Book: 7 Schritte zur großen Veränderung!

Du träumst schon lange von einer großen Veränderung in deinem Leben, möchtest dein Leben ändern und ganz neue Wege gehen?

Dann starte jetzt und hole dir mein kostenloses E-Book „7 Schritte zur Veränderung“! Denn die beste Zeit für Veränderung ist immer jetzt!

Ja, ich will!

Was bedeutet es eigentlich Erfolg zu haben? Wer entscheidet, ob man erfolgreich ist? Und warum wollen so viele Menschen erfolgreich sein? Und braucht man Erfolg, um glücklich zu sein? 
#gewohnheiten#glücklich #erfolgreich #lebensfreude #mentaltraining #glück#lebensqualität #psychologie #psyche #mensch #fakten#persönlichkeitsentwicklung #Philosophie #veränderung #tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.